Kfz-Kennzeichen in Frankreich

Kapitel 1 A

Hallo, hier nun wie versprochen das französische Kennzeichensystem, wie es derzeit noch (und voraussichtlich bis 31.12.2008) gültig ist.

Kapitel 1A befasst sich mit der "normalen" Serie, wie sie für Privatleute, die ein Auto oder Motorrad (> 50ccm) im französischen Mutterland zulassen, vorgeschrieben ist.

Folgende Farbkombinationen sind denkbar:

  • vorne schwarz auf weiß, hinten schwarz auf weiß oder gelb
  • vorne und hinten weiß/grau/silber auf schwarz

Das Nummerierungssystem…

1111 AAA 22 oder 1111 AAA 2B

…und seine Entschlüsselung
1111 AAA entspricht der Seriennummer und der Rest der Ortskennung. Letztere ist das sogenannte Département, die nächste administrative Einheit unter der "Région" (Bundesland).

Um eine genauere Idee davon zu bekommen, wo sich welches dieser mysteriösen Départements befindet, hier noch eine zugehörige
Karte von Frankreich
Zusammenhängende Départements mit gleicher Farbe bilden zusammen eine "Région".

Es gibt 94 Départements (01-19,21-96) auf dem französischen Festland plus zwei auf Korsika (20a und 20b). Ursprünglich in alphabetischer Reihenfolge durchnummeriert finden sich heute zahlreiche Ergänzungen und Anhängsel.
Die wichtigsten Abweichungen:

  • Spaltung Korsikas (20) in 20a und 20b (=2A/2B auf Kennzeichen)
  • Ausgliederung der meisten Kolonien wie z.B. Algerien
  • Neuordnung des Großraums Paris wegen explodierender Einwohnerzahlen (Teilung von ehemals 3 in 8 Départements), unter Wiederverwendung der freigewordenen Nummern durch Eigenständigkeit von Ex-Kolonien

Wahl der Seriennummer
Die Vergabe der Seriennummer erfolgt chronologisch pro Département. Jede Nummer wird nur einmal vergeben, da sie nicht weiterverfolgt werden kann. Tatsächlich gibt es in Frankreich keine KFZ-Steuer, mit der man den Halter dazu bewegen könnte die Verschrottung oder Verkauf in ein anderes Département des Fahrzeugs zu melden. Wird es im selben Département weiterverkauft behält es seine Nummer.
Die erste je vergebene Nummer war überall bei Einführung im Jahre 1950 die 1 A. Als Beispiel in Paris also 1 A 75

Ab jetzt wurde aufsteigend durchnummeriert, zunächst die Ziffern (max. 4) und dann die Buchstaben (max. 3). Insgesamt darf das Kennzeichen nicht mehr als 8 Zeichen enthalten.

Daher ergeben sich folgende Übergänge

  1. 1 A 75 bis 9999 A 75
  2. 1 B 75 bis 9999 B 75
  3. 1 C 75 bis 9999 Z 75
  4. 1 AA 75 bis 9999 AZ 75
  5. 1 BA 75 bis 9999 ZZ 75
  6. 1 AAA bis 999 AAA 75
  7. 1 AAB bis 999 AAZ 75
  8. 1 ABA bis 999 ZZZ 75

derzeit (25.11.2007) ist Paris am weitesten Fortgeschritten mit 125 RCG 75.

Neben den schon oben genannten Bedingungen gibt es auch noch ein paar weitere Einschränkungen, die im Laufe der Zeit und zu unterschiedlichen Zeitpunkten in den verschiedenen Départements eingeführt wurden:

  • Die Nummer des Départements wird im Zahlenblock der Seriennummer ausgelassen
  • Die Zahlen 1 bis 10 werden ebenfalls in der Seriennummer ausgelassen, jede Buchstabenreihe beginnt mit 11 und endet mit 999 bzw. 9999 (je nach Kennzeichenlänge)
  • Bestimmte Buchstabengruppen wurden nie vergeben, weil niemand das sich daraus ergebene Wort an seinem Kennzeichen wollte (u.a. WC, PD [pédé = schwul], CUL [=Arsch], etc.)
  • Andere Buchstabengruppen wiederum sind aus administrativer Hinsicht ausgelassen worden, weil sie anderweitig verwendet wurden: W, WW, WxE, WxL … (Erklärung in einem folgenden Kapitel)
  • Wegen Verwechselungsgefahr mit 1, Q/0 (Null) und V werden außerdem die Buchstaben I,O und U nicht vergeben
  • Zuletzt wurden mancherorts außerdem frühzeitig ganze Serien ausgelassen, um andere Départements einzuholen

Bis bald,
Christian

Kapitel 1 B

Kapitel 1B
ist in Arbeit